FischZander
lat. NameSander lucioperca
Länge1,20 m
Gewicht18 kg
ErkennungskennzeichenStromlinienförmiger Körper. Zwei hervorstehende Zähne am Unterkiefer. 2 Rückenflossen. Schuppenanordnung verhindert dass man die Hand an den Schuppen zum Kopf gleiten lassen kann.
LaichzeitFrühjahr. Der Zander hat einen klumpigen hellgelben Laich, welchen er zwischen Steine, Kies und Wasserpflanzen absetzt.
  
Köder
GummifischDer Gummifisch kann auf verschiedene Art und Weise geführt werden. Beim normalen einkurbeln kann man die Schnelligkeit variieren. Beim so genannten "Zupfen" lässt man den Köder auf den Grund absinken und zupft diesen anschließend ruckartig nach oben. Es können vor allem bei der Absinkphase bisse auftreten. Beide Angelarten können kombiniert werden.
TwisterBei Twistern kann man mit der Führungstiefe und Schnelligkeit experimentieren.
WobblerBesonders in Kombination mit einem Sbirolino ist der Einsatz von Wobblern empfehlenswert. Da Zander stets am Grund anzutreffen sind ist der Einsatz von sinkenden Wobblern oder solche die eine konstante Tiefe halten zu Empfehlen. Das Spirolino verhindert dass der sinkende Wobbler, der beim Einziehen nach unten strebt, tiefer als eingestellt sinken kann. Man sollte anschließend den Wobbler eine Weile aufsteigen lassen, bevor man weiterkurbelt. 
KöderfischEin wohl unschlagbarer Köder beim Angeln auf Zander. An einer Grundmontage angeboten besonders in den Abendstunden erfolgreich.
Fangmethoden und Zeiten
AngelmethodenGrundangeln, Spinnangeln
AngelzeitImmer. Besonders gut: Früh morgens und bei Dämmerungseinbruch.
FangmonateJuni - Dezember
  
Spinnfischen 
Köderfischangeln 
Kapitale Exemplare
ab Größe90 cm
ab Gewicht5 kg